Kirche in Gütersloh

Gottesdienst der Nationen

Geht doch!
Wie geht ein ökumenischer Pfingstgottesdienst, der davon lebt, den Zusammenhalt der verschiedenen Konfessionen und Nationen in Gütersloh zu feiern, in Zeiten von Zugangsbeschränkung, Abstandsgebot und Gesangsverbot? Eigentlich gar nicht und dann doch ganz gut. Da die große hiesige Nationenfamilie nicht aktiv beteiligt werden konnte, wurden Berichte aus allen Teilen eingeholt und verlesen. Statt der menschlichen Nähe wurden die Nachbarinnen und Nachbarn symbolisch in den Arm genommen und statt des eigenen Gesanges holte Familie Reinkemeier mit fantastischem Gesang und großartiger Orgelmusik pfingstliche Freude in die Liebfrauenkirche.

Die Kollekte (320 €) geht zur Hälfte an die Tansania-Corona-Hilfe und zur Hälfte an ein Schutzmasken-Nähprojekt des Netzwerkes Nkwenda.

Gottesdienst der Nationen 2020

Trotz Einschränkungen findet der Gottesdienst statt!
Gottesdienst der Nationen in der Liebfrauenkirche
Auch in diesem Jahr lädt der Christenrat am Pfingstmontag 1. Juni um 18.00 Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst der Nationen ein.
Da es in diesem Jahr nicht möglich ist, viele Menschen unterschiedlicher Nationalitäten zu versammeln, wollen wir einen Blick in die Welt werfen.
Dazu haben Menschen, die wir kennen gefragt, wie es ihnen in dieser Zeit geht und wie sie in ihrem Land die Coronapandemie erleben.
Im Gebet wollen wir uns untereinander und mit ihnen verbinden.
Da wir nicht singen dürfen, wird uns musikalisch an der Orgel und mit ihrem Gesang Familie Reinkemeier begleiten.
Wir laden herzlich ein, müssen aber auch darauf hinweisen, dass in der Liebfrauenkirche nur 60 Personen Platz haben und zu Beginn eine Teilnehmerliste geführt werden muss.
 

Der Christenrat ist jetzt bei Facebook

Sie können uns jetzt auch auf Facebook folgen. Hier veröffentlichen wir auch aktuelle Informationen aus der Ökumene und weisen auf Veranstaltungen unserer Mitgliedskirchen hin.

"Christenrat Gütersloh"

Gebetswoche 2020 hat begonnen

 

Kerzen zum Gedenken an die Befreiung Ausschwitz Mit einem stimmungsvollen Auftakt in der Friedhofskapelle hat die Gebetswoche 2020 begonnen.  Wir haben über Trost gesprochen, gehört, was die Zeichen bei einer syrisch-orthodoxen Beerdigung bedeuten und der Befreiung von Ausschwitz gedacht. Am Dienstag wurden in der KiTa Heilige Familie die Kinder in den Blick genommen und der eigenen Taufe gedacht.
Am Mittwoch geht es mit dem Gebetsabend im Rathaus um 19.30 Uhr im Ratssaal weiter.
Achtung: Die Berliner Str. wird saniert. Parken im Innenhof des Rathauses (aus Richtung Marktplatz); hinter der Volkbank oder Parkhaus am Bahnhof oder Mauerstr.

Wo gehöre ich hin?

Gebetswoche der Christen in Gütersloh vom 27. bis 31. Januar 2020
 

Der Christenrat Gütersloh lädt Sie herzlich zu einem, mehreren oder allen Abenden der Gebetswoche ein!
Jedes Jahr beten Christinnen und Christen der verschiedenen Konfessionen in der letzten Januarwoche für die Stadt Gütersloh. Wir beten nicht in nur in Kirchen, sondern gehen in dieser Woche bewusst an unterschiedliche Orte, an denen Menschen leben und arbeiten oder sich für das Wohl der Stadt einsetzen. 
Beginn jeweils um 19.30 Uhr.

Die Leitfrage in diese Jahr ist: "Wo gehöre ich hin?". Ein Vorbereitungsteam hat einige Antwortmöglichkeiten mit interessanten Orten verbunden.
 
  • ...verankert in der Ewigkeit, Montag, 27.Januar, 19.30 Uhr,
    Friedhofskapelle, Friedhofstr. 44, GT
  • ...zu den Wurzeln des Lebens, Dienstag, 28.Januar, 19.30 Uhr, Kath. Kindertageseinrichtung  Heilige Familie, Blankenhagener Weg 140, GT- Blankenhagen
    Dieser Ort wurde einerseits wegen der Kita, andererseits wegen der Babyklappe gewählt, die sich in dieser Gemeinde befindet.
    Parkmöglichkeit vor der Kirche
  • ...in die Herausforderungen dieser Welt, Mittwoch, 29.Januar, 19.30 Uhr.
    Ein guter Ort für dieses Thema ist Ratssaal des Rathauses, Berliner Straße 70, wo uns Herr Bürgermeister Schulz begrüßen wird.
    Parkmöglichkeit hinter dem Rathaus, von der Friedrich-Ebert-Str. aus.
  • ...in das Räderwerk des Alltags, Donnerstag, 30. Januar, 19.30 Uhr. Die Firma Lütgert Antriebselemente, Friedrichsdorfer Str. 48, GT- Avenwedde-Bhf heißt uns an diesem Abend willkommen.
    Parkmöglichkeit an der Straße
  • ...in das Haus des Herrn, Freitag, 31. Januar, 19.30 Uhr
    Erlöserkirche, An der Erlöserkapelle 8, GT
    Der letzte Abend wird immer als Abend der Begegnung gestaltet, das heißt, dass nach dem Gebet mit orthodoxer Brotsegung, eine Möglichkeit zum Austausch geschaffen wird. Herr Bürgermeister Schulz versucht auch an diesem Abend zu kommen und für ein Gespräch zur Verfügung zu stehen.
    Parkmöglichkeit an der Kirche, der Kita und der Straße
Hinweis für Gehbehinderte: Die Veranstaltungsorte sind barrierefrei.Sollten besondere Parkmöglichkeiten erforderlich sein, melden Sie sich bitte vorher : 05241/ 2229503, Matthias Stumpe, Dekanatsbüro

Download Handzettel

Pogromgedenken 2019

Samstag, 9.11.2019, 16 Uhr, Daltropstraße

Mit der Erinnerung an die Verbrechen gegen jüdische Mitbürger und an die Verfolgung und Ermordung von Juden unter der Naziherrschaft wollen wir auch in diesem Jahr ein Zeichen setzen gegen Hass und Gewalt, gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Im Interesse eines guten und friedlichen Miteinanders aller Menschen in unserer Stadt und insbesondere vor dem Hintergrund der widerwärtigen Ereignisse in jüngster Zeit in Deutschland bitten wir Sie herzlich um Ihre Teilnahme. 
16.00 Begrüßung und Rahmengestaltung durch Vertreter des Christenrates sowie Schülerinnen und Schüler des Ev. Stift. Gymnasiums und des Gymnasialposaunenchors
Ansprache von Herrn Bürgermeister Henning Schulz

(Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, eine Kerze mitzubringen und diese während der Gedenkfeier am Gedenkstein abzustellen.)



Atem holen! Ein ökumenischer Stadt-Pilgerweg

Freitag, 13.19.19

17.00 Weberei, Bogenstr. 1 (Freie Christengemeinde Gütersloh)
ca. 17.30 Martin-Luther-Kirche, Berliner Str. 20
ca. 18.15 Kapelle des Klinikums Gütersloh, Reckenberger Str. 19
ca. 19.00 St. Pankratius Kirche, Unter den Ulmen 16

Die angegeben Zeiten sind eine Orientierungshilfe und können nicht minutengenau eingehalten werden.
Jeder Impuls dauert etwa 10-15 Minuten. Die Zeiten dazwischen sind Wegzeiten. 
Wem die ca. 4 Kilometer lange Strecke zu weit ist, kann auch z.B. mit dem Fahrrad zu den Stationen kommen oder nur an einzelnen Stationen teilnehmen.

Nach der letzten Station in St. Pankratius ist eine Begegnungsmöglichkeit eingeplant.

Parken auf dem Parkplatz Webereistr. (1 Euro)
oder Seitenstreifen Unter den Ulmen (Parkscheibe bis 18 Uhr).

Voraussichtlich sind alle Orte barrierefrei zu erreichen, bei Unsicherheiten, fragen Sie bitte unter der unten genannten Telefonnummer nach. (Die Räume in der Weberei sind barrierefrei über das Bistro zu erreichen.)

Wie beim ersten Pilgerweg sind verschiedene Mitgliedskirchen an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt, so dass die ganze Bandbreite der Schätze der Konfessionen
deutlich wird, auch wenn nicht jede Kirche jeder Konfession besucht werden kann.

Telefonische Nachfragen unter: 05241/222-950-0 (Dekanat Rietberg-Wiedenbrück)